Antifa-Info-Kneipe / Einführung in feministische Theorie und Gesellschaftskritik

Einführung in feministische Theorie und Gesellschaftskritik – Von prekären Allianzen, ‚unglücklichen Ehen’ und Interdependenzen

Kritik an den Geschlechterverhältnissen und utopische Entwürfe emanzipierter Geschlechterverhältnisse sind so alt wie die Kritik an der bürgerlich-kapitalistischen Gesellschaft. Noch vor Marx und Engels, schon bei den FrühsozialistInnen, finden sich Kritik an patriarchaler Unterdrückung und Befreiungsvisionen, die neben ökonomischen Dimensionen auch die zwischenmenschlichen Beziehungen einschließen. Der Übergang vom 19. zum 20. Jahrhundert sieht eine erste Welle von Frauenbewegungen, der ab den späten 1960er Jahren eine zweite folgt. Zugleich ist der Status feministischer Kritik häufig ein prekärer: Dogmatischen MarxistInnen galt (und gilt) die „Frauenfrage“ etwa als „Nebenwiderspruch“; Geschlechterforschung wird heute im Feuilleton nicht selten als „unwissenschaftliche Ideologie“ verunglimpft.
Der Vortrag möchte einen Überblick über Bewegungen und Theorien vermitteln, die sich kritisch mit Geschlechterverhältnissen auseinandergesetzt haben und auseinandersetzen. Dabei wird es um (Haus-)Arbeit ebenso gehen wie um Geschlechtsidentitäten, Liebe und Sexualität.
Zur Referentin: Barbara Umrath war lange Jahre in feministischen Projekten in Deutschland und Mexiko aktiv. Aktuell arbeitet sie an einer Promotion zu Geschlecht und Kritischer Theorie.

Donnerstag / 19.11. / 19Uhr LC36 Köln

Facebook-Veranstaltung

Türen offen: ab 19Uhr
Vortrag: 20 Uhr

Es wird veganes Essen, Getränke und Raum für Austausch geben.

Kommt vorbei und bringt Freund*innen mit.

(Die Veranstaltung findet im Rahmen der „Conflict.Criticism.Perspective.“-Reihe statt)

conflictctiricsm