8.Mai 1945 Kapitulation Deutschlands – Game Over Krauts!

8.Mai 2015 – 70 Jahre später, unser Dank heißt: Krieg den deutschen Zuständen!

Unser Dank gilt an diesem, wie auch jedem anderen Tag, den Partisan*innen und Widerstandskämpfer*innen ebenso, wie den alliierten Truppen, die diesen Sieg über die Barbarei ermöglichten. Unsere Gedanken sind bei den Millionen Opfern Nazi-Deutschlands.

Wir wollen uns am Tage dieser symbolischen Befreiung die Hände reichen und gemeinsam auf den Trümmern des deutschen Reiches tanzen. Zu diesem Anlass spielen unsere Freund*innen von Aesthetik & Zerstoerung auf der elektronischen Stalinorgel und lassen uns vor Verzückung quieken und quietschen. Im Viervierteltakt geht es im Wechselgang, zwischen Tresen und Tanzfläche, auf und nieder. Damit auch für die visuellen Reize gesorgt ist, beschränken sich AE&Z nicht nur auf musikalisches, sondern bieten, in bekannter Manier, ein Potpourri ihrer wunderschönen Deko.
Cocktails sippen, Quiz lösen, Extase – Party like its 1945!

Kommet zu Hauf.
Eure Antifaschistische Initiative [Koeln]

Wo?
LC 36
(Ludolf-Camphausen-Str. 36, 50672 Köln)
Wann?
8.Mai 2015
von 20-02 Uhr

antifaschistische initiative [koeln]
http://aikoeln.blogsport.eu/
https://www.facebook.com/aikoeln

Aesthetik & Zerstoerung
http://www.aez.blogsport.de/
https://www.facebook.com/aesthetikzerstoerung
https://soundcloud.com/aesthetik-1
https://soundcloud.com/mina_threat
https://soundcloud.com/christophschit

11038861_1823698231188916_4834726816336067639_n

___________________________________________
Von der Veranstaltung ausgeschlossen sind Personen, die neonazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind. Die Veranstalter_Innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht gebrauch zu machen, sollte es zu Störungen der Veranstaltung kommen. Das subjektive Bedrohungsgefühl kann eventuell dieses Kriterium erfüllen.

Schluss mit dem Morden im Mittelmeer

Am letzten Sonntagtag sind mehr als 700 Menschen, eine Woche davor bereits 400, auf der Flucht vor Krieg und Elend, im Mittelmeer ertrunken. Das sind allein in zwei Wochen so viele, wie 2007 in einem halben Jahr. Anstatt Schutzsuchende aufzunehmen und ihnen mit offenen Armen zu begegnen, betreibt die EU eine Politik der Abschottung. Seit 2000 ist diese Politik Schuld an ca. 23.000 Toten an den Grenzen Europas.

Das massenhafte Sterben an der europäischen Küste läuft schon seit Jahren. Mit den Ereignissen der letzten Tage, hat es jedoch seinen traurigen Höhepunkt erreicht.
Nach jedem erneuten Vorfall heuchelt die deutsche Politik, welche maßgeblich zur Abschottung beiträgt, Betroffenheit. Doch anstatt Fluchthilfeprogramme zu starten, will sie ihre Verantwortung für die Toten abwälzen, indem sie Schlepper kriminalisieren und selbige jagen. Dass diese Menschen, für Flüchtende, meist den einzigen Ausweg darstellen, wird partout ignoriert. Auf einem Krisengipfel wurde nun beschlossen, die Mittel für den Grenzschutz weiter zu erhöhen. Im Großen und Ganzen bedeutet dies, dass ein weiteres Aufrüsten stattfinden wird und es Menschen noch schwerer fallen soll, nach Europa zu gelangen.

Wir sind fassungslos über den Tod der Menschen und wütend über die Reaktionen in der Politik und den Medien. Wenn 150 Menschen mit einem Flugzeug abstürzen herrscht tagelang Staatstrauer, wenn tausende Menschen in namenlosen, kalten Gräbern am Grund des Mittelmeeres, ihre letzte Ruhe finden, ist es ein kleiner Artikel auf Seite 3.

Um dem etwas entgegen zu setzen findet heute um 17:30Uhr auf der Domplatte eine Mahnwache und am Samstag um 16Uhr in Düsseldorf eine Demonstration gegen diese Grenzpolitik statt.

Für den europäischen Mauerfall!
Migration is not a crime!
Refugees Welcome!
https://www.facebook.com/events/463118470505466/11182249_1819836554908417_3271006397714523224_n

Das Ergebnis, des Krisengipfels, entpuppt sich -wie sollte es anders sein – als Falle für Flüchtende. Ein Interview zum ausgearbeiteten 10 Punkte Plan gibt es bei medico international:
https://www.medico.de/eine-falle-fuer-fluechtlinge-16014/